Übersetzer für Italienisch
Übersetzer für Englisch

Italienisch-Übersetzung von juristischen Texten - IT

Sprachrichtungen für Italienischübersetzungen

Unsere Italienisch-Übersetzungen werden  durch erfahrene und gut ausgebildete Italienisch-Übersetzer mit italienischer bzw. deutscher Muttersprache erstellt. Wir setzen für juristische oder technische Italienischübersetzungen also stets Muttersprachler-Übersetzer ein, da nur solche Übersetzer die Voraussetzung  für eine perfekte Italienischübersetzung sind.

Qualifikation der italienischen Fachübersetzer

Unsere Italienischübersetzer sind als staatlich geprüfte Übersetzer oder Diplomübersetzer qualifiziert oder haben eine äquivalente italienische Ausbildung (z.B. “dottore”). Je nach Fachgebiet  können auch studierte Anwälte, Ingenieure oder Ärzte als Übersetzer für Italienisch arbeiten. Unsere Italienischübersetzer verfügen jeweils über viele Jahre Erfahrung. Wir übersetzen hauptsächlich juristische Übersetzungen im Bereich Vertragsrecht, also Verträge, allgemeine Geschäftsbedingungen, Lieferbedingungen, Einkaufsbedingungen, Arbeitsverträge, Kaufverträge, Mietverträge und andere italienische Verträge. Unsere Übersetzungen können selbstverständlich auch beglaubigt werden.

Beglaubigte Übersetzung deutsch <-> italienisch

Falls Sie eine italienische beglaubigte Übersetzung benötigen, so können Sie von unseren beeidigten Fachübersetzern auch eine Beglaubigung der Italienischübersetzung erhalten. Bei Bedarf wird auch eine Apostille beim Landgericht eingeholt, damit die vom Urkundenübersetzer beglaubigten Übersetzungen in Italien anerkannt werden. Dies ist zum Beispiel notwendig, wenn ein deutscher Erbschein in Italien zur Geltendmachung eines Erbes ins Italienische übersetzt werden muß. Auch wenn ein deutsches Unternehmen eine Niederlassung in Italien einrichten möchte, muß in aller Regel der deutsche Handelsregisterauszug, der vom Registergericht ausgestellt wird, von einem Italienischen Übersetzer übersetzt werden und dann mit einer Apostille vom Landgericht versehen werden. Für das Einholen dieser Apostille muß der Urkundenübersetzer zuvor seine Unterschrift bei einem öffentlichen Notar beglaubigen lassen. Wir bieten Ihnen sowohl die Einholung der Unterschriftsbeglaubigung des Übersetzers als auch der Apostille.

Neben juristischen Fachübersetzungen ins Italienische bearbeiten wir auch Texte aus den Bereichen Wirtschaft, Technik, Medizin und PR. 

Verbreitung der italienischen Sprache

Die italienische Sprache, die als eine der wichtigsten Sprachen Europas die Sprache für unsere Italienisch-Übersetzer ist, gehört wie Französisch oder Spanisch zum romanischen Zweig der indogermanischen (indoeuropäischen) Sprachen. Innerhalb der romanischen Sprachen ist Italienisch der Gruppe der ostromanischen Sprachen zuzuordnen. Es gibt in etwa 70 Millionen Menschen, die Italienisch als Muttersprache sprechen, von denen der größte Teil in Italien lebt. Als zweite Muttersprache oder nah verwandte Fremdsprache wird Italienisch unter anderem von den Sarden, den Friaulern und den südtirolerischen und trentiner Ladinern gesprochen. Für die deutschsprachigen Südtiroler, die albanische Minderheit im Südosten Italiens und andere Völkergruppen wie die Slowenen im Hinterland von Monfalcone ist Italienisch eine Fremdsprache im eigenen Land. Abgesehen von Italien ist die italienische Sprache auch in der Schweiz, San Marino und im Vatikanstaat die offizielle Amtssprache. Somit ist die Italienischübersetzung auch für die Schweiz wichtig. Außerhalb der Landesgrenzen spricht man die italienische Sprache bzw. italienische Mundarten in den folgenden Regionen: im Schweizer Kanton Tessin, Graubünden (10 %), Korsika, Istrien, Dalmatien (insbesondere in Split, dem ehemaligen Spalato, wo die älteren Menschen häufig noch zweisprachig sind), dem Fürstentum Monaco (die Monegassen sprechen wie die Einwohner San Remos eine romanische Sprachvariante, die dem Provencalischen näher steht als dem „florentinischen“ Italienisch) und in Nizza. Die heutige italienische Schrift- und Verkehrssprache hat sich aus dem toskanischen Dialekt entwickelt. Die gezielte Sprachpolitik im 19. Jahrhundert führte schließlich zur Etablierung des florentinischen Dialekts als Nationalsprache. Unter den großen romanischen Sprachen steht das Italienische dem Lateinischen in der Lautsprache und dem Vokabular am nächsten. Die dem Italienischen nächstverwandte größere romanische Sprache ist das Rumänische, während Portugiesisch am weitesten entfernt ist.

Dialekte des Italienischen (die normalerweise nicht zu übersetzen sind)

Die italienischen Dialekte weisen teilweise sehr große Unterschiede auf. Daher ist ihr Status als Dialekt unter Linguisten oftmals umstritten. Alle italienischen Dialekte haben ihre eigene Sprachgeschichte und gehen in direkter Linie auf das (Vulgär-) Latein zurück. Einige, wie zum Beispiel das Sizilianische und das Venezianische, haben sogar eine eigene literarische Tradition und werden deshalb gelegentlich auch als eigenständige Sprache bezeichnet. So weist das Sizilianische derart viele Eigenheiten in Wort und Schrift auf, dass es eher als eine dem Italienischen nahe verwandte Sprache gelten könnte denn als Dialekt. Das Sardische und das Ladinische (Dolomiten, Friaul) werden im Gegensatz zum Sizilianischen von der Sprachwissenschaft als Einzelsprachen anerkannt.  Allerdings sind dies nicht die einzigen Dialekte, die während der langen Entwicklungsperiode der italienischen Sprache entstanden sind. Im Norden und Nordwesten gibt es die sogenannten galloitalischen Dialekte; dazu gehören Lombardisch, Ligurisch, Emilianisch oder Bolognesisch und Piemontesisch. Diese Dialekte sind recht nah mit dem Französischen verwandt. Zu den Dialekten des Centro-Sud gehören Toskanisch, Nordsardisch, Römisch und die damit eng verwandten Dialekte Umbriens und der Marken. Abgesehen vom Sizilianischen zählen zu den süditalienischen Dialekten noch Kampanisch (mit den Dialekten der Abruzzen und Apuliens) und Kalabrisch. Für all diese Dialekte wird natürlich keine beglaubigte Übersetzung benötigt. Die große Ähnlichkeit des Italienischen zum Lateinischen erleichtert jedoch das Erlernen der italienischen Sprache für jeden, der bereits Latein oder eine andere moderne romanische Sprache wie zum Beispiel Spanisch oder Französisch beherrscht.

Eisenmann Übersetzungsbüro, seit 1996 in Karlsruhe, von 1990 bis 1996 in Pforzheim.

Zur Startseite

Schnellkontakt:
Tel.: (07 21) 9 68 31 46
oder per E-Mail

Wählen Sie die gewünschte Übersetzungssprache:

Übersetzer